Die Suche nach dem „Einzig Wahren“

In Stoppards Drama „Das einzig Wahre“ verkörpert Katharina dieses Jahr die Rolle der „Charlotte“ – einer bereits etwas älteren Schauspielerin, die sich verlassen von ihrem Mann ein neues Leben aufbaut…

Ehefrau, Mutter, Schauspielerin – verlassen wegen einer Jüngeren, dem Theater den Rücken gekehrt – wie meistert sie wohl ihr neu gewonnenes Leben?

 

„Henry ist liebenswürdig, weiß sich aber zu behaupten. Charlotte ist weniger liebenswürdig und weiß sich noch besser zu behaupten.“ – so die Charakterbeschreibung des Autors. Charlottes zentraler Satz in der Frage nach dem Einzig Wahren: „Es gibt keine Verpflichtungen, nur Verträge… Und die müssen täglich neu geschlossen werden.“ Womöglich mag das das Geheimnis einer glücklichen Beziehung sein.

Thea – Ein seltsames Paar

Ein irrwitziges Stück – aufgeführt in 3 unterschiedlichen Deutsch-Variationen: Hochdeutsch, Schweizerdeutsch und Wienerisch.

In diesem Stück spiele ich die Wienerin Thea Taube, die versucht, die beiden Herren Oscar und Felix um den Finger zu wickeln.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es hier:

Trailer Felix und Franziska

Trailer Speed will nicht nach Österreich

Trailer Thea und Tabea

 

Katharina als ‚Judith‘ im Kurzfilm ‚Abschied‘

Die Dreharbeiten haben begonnen: In ‚Abschied‘ von und mit Urs Kälin spielt Katharina die weibliche Hauptrolle ‚Judith‘, die gemeinsam mit ihren Kameraden dengemeinsamen Freund Thomas die letzte Ehre erweist.

Unbenannt

Was da alles schiefgehen kann und ob sie Thomas tatsächlich planmässig verabschieden können, zeigt dieser amüsante, wenn auch bitterböse Kurzfilm (mehr dazu unter: https://www.facebook.com/pages/Abschied/520748531390238?fref=ts)

Abschied